Menschen. Nähe. Pflege.

StartseiteAktuellesAktuelle Informationen

Aktuelle Informationen

Gutes Teamwork bei der diakonischen Arbeit

 

Allen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern herzlichen Dank ihren unermüdlichen Einsatz bei der Diakonie-Sozialstation Lauffen-Neckarwestheim-Nordheim zu sagen, ist seit Jahren Tradition. Im „Karl-Harttmann-Haus“ in Lauffen wurden über 80 Gäste von Pflegedienstleiterin Brigitte Konnerth und Pfarrer Gunter Bareis am 10. Februar 2017 herzlich begrüßt.

„Unser Ziel, alle Patienten bestmöglichst zu versorgen, haben wir wieder erreicht“, stellte Brigitte Konnerth in den Mittelpunkt ihrer Ausführungen. Man habe ein aufregendes Jahr mit einigen Neuerungen hinter sich, aber alle Aufgaben als tolles Team gut gemeistert, bedankte sich die Pflegedienstleiterin.

Pfarrer Gunter Bareis stimmte mit lockeren, teils ironisch untermalten Filmchen auf den Abend ein. „In der Ironie steckt immer auch Wahrheit“, relativierte er die visuelle Einstimmung. „Danke für das, was Sie geleistet und mitgemacht haben“, merkte Pfarrer Bareis am Ende an und lud dazu ein, zusammen zu feiern und fröhlich zu sein.

Geschäftsführer Dieter Reichert ermutigte die Festteilnehmer aus den verschiedenen Arbeitsbereiten der Diakoniestation dazu, sich nicht nur am Tisch, sondern in wechselnder Runde mit möglichst vielen Besuchern auszutauschen und zu unterhalten.

Vor den Ehrungen für langjährige Mitarbeit ließ Reichert das vergangene Jahr Revue passieren. Mit einem ersten Patientenfest, einer neu gestalteten Internet-Seite, personellen Umstrukturierungen bei der Leitung des Pflegedienstes und der Einsatzleitung, einer Organisationsberatung, der Inbetriebnahme des „Lindenhofes“, der ersten Wohngemeinschaft für dementiell erkrankte Menschen im Landkreis, und dem Versuch, die angespannte Personalsituation zu entlasten, habe man in 2016 viel bewältigt. „Es ist auch Ihr Verdienst, wenn wir das zurückliegende Jahr mit einer schwarzen Null abschließen“, bedankte sich der Geschäftsführer bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

16 Jubilare geehrt

„Wir können in diesem Jahr 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für langjährige Zugehörigkeit und insgesamt 265 Jahre Dienst ehren“, leitete Dieter Reichert den zweiten Teil seiner Rede ein.

 

 

 

Ehrungen beim Mitarbeiterfest 2017

 

Langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden beim Mitarbeiter-Fest der Diakonie-Sozialstation Lauffen-Neckarwestheim-Nordheim am 10. Februar 2017 für insgesamt 265 Jahre-Diakonie-Dienst geehrt.

 

Er bat danach Martina Rensch (10 Jahre Verwaltung), Hans Jörg Mellinger (15 Jahre Betreuungsgruppe), Karin Eberbach, Annett Wildner und Ulrike Link (je 15 Jahre Nachbarschaftshilfe Lauffen/Nordheim), Tanja Hermann (15 Jahre Pflegeteam Lauffen), Claudia Arnold und Cornelia Wagner (je 15 Jahre Verwaltung) und Ute Kuch (20 Jahre Pflege Nordheim und Leiterin Lindenhof) auf die Bühne.

Zusammen mit Pfarrer Bareis überreichte er Urkunden und Blumen. Es sei nicht selbstverständlich, dass man so lange einem anstrengenden Beruf treu geblieben sei und diesen mit Bravour gemeistert habe, wurde anerkennend zu den Geehrten gesagt.

Uta Rensch wurde für 32-jährige Tätigkeit bei der Altenbetreuung und Betreutem Wohnen mit dem Kronenkreuz der Diakonie ausgezeichnet.

 

 

Goldenes Kronenkreuz für Uta Rensch

 

Uta Rensch ist seit 32 Jahren bei der Altenbetreuung und dem Betreuten Wohnen im Einsatz. Sie wurde von Pfarrer Gunter Bareis und Geschäftsführer Dieter Reichert mit dem Goldenen Kronenkreuz der Diakonie geehrt .  -rob/Fotos: Roland Baumann-

 

 

 

Positives Echo auf das erste Frühlingsfest

Zum ersten Mal wurde 2016 zu einem "Frühlingsfest" für die zu betreuende und pflegende Menschen der Diakonie eingeladen. Im Lauffener Gemeindehaus versammelten sich über 80 Gäste. Sie wurden mit einem unterhaltsamen Programm bestens betreut und hatten bei Kaffee und Kuchen Zeit zum lockeren Gespräch.

 

 Patientenfest 2016

 

 

 

 

Geschäftsführer Dieter Reichert und die Mitarbeiter/innen der Diakonie starteten eine Aktion, bei der man über den Zulauf angenehm überrascht war. Mit privaten Fahrgemeinschaften, mit dem Diakonie-Bus und mit dem Bürgerbus samt Fahrer der Gemeinde Nordheim reisten die Besucher an und wurden vom Kindergarten "Senfkorn"  mit einem kleinen Programm und anschließend vom Mitarbeiterchor samt Klavierbegleitung unter Leitung von Andreas Willberg musikalisch unterhalten.

 

Natürlich konnten die Gäste auch bei den Liedern zur Jahreszeit kräftig mitsingen.

"Manche unserer Patienten trauen sich nicht mehr, zu öffentlichen Veranstaltungen zu gehen", erklärte Dieter Reichert den Grund für diese Initiative.

 

In der beschützten Atmosphäre fühlten sich die Gäste aber sichtlich wohl und kamen zu der unüberhörbaren Forderung "Das müsst ihr aber jetzt öfter machen". Diesem Wunsch wollen sich weder Geschäftsführer Reichert noch seine Mitarbeiter/innen verschließen.

 

Reichert war und ist sehr dankbar dafür, dass so viele Besucher gekommen sind. In seine Dankesworte schloss er die Unterstützung der pflegenden Fachkräfte und die Unterstützung durch Freiwillige an diesem Nachmittag ein.